Axalta is not resposible for content you are about to view

Colorexpert Logo

Spies Hecker-Kalender 2018: Aus Liebe zum Job

 

Spies Hecker-Kalender 2018: Aus Liebe zum Job

Wenn Lackierer mit Herzblut bei der Arbeit sind, kommen oft besonders schöne und spektakuläre Ergebnisse zustande. Einige Beispiele für solche Arbeiten zeigt der Spies Hecker Kalender 2018 unter dem Titel „Aus Liebe zum Job“. Die Aufnahmen des Fotografen Ramon Wink zeigen zwölf meisterliche  Lackierarbeiten ¬– von der brandroten Harley-Davidson über eine chromglänzende Cadillac-Ambulanz bis zum handgefertigten Kunstflugzeug.

Prachtstück: Michael Bachlinger und Tamara Rath mit ihrer kunstvoll lackierten Harley-Davidson Street Glide.

Prachtstück: Michael Bachlinger und Tamara Rath mit ihrer kunstvoll lackierten Harley-Davidson Street Glide.

Die Kunstwerke, die bei Michi´s Custom Colour, einer Lackiererei in der österreichischen Steiermark, auf Autos, Motorräder und Helme gezaubert werden, sind echte Hingucker. Ausgefeilte Farbverläufe, haarfeine Pinstripes oder anspruchsvolle Airbrush-Techniken – Michael Bachlinger und seine Kollegen beherrschen alle Lackiertechniken, um einem Auto oder Motorrad einen individuellen Look zu verpassen.

So auch bei der Harley-Davidson Street Glide, die auf dem Juni-Blatt des Spies Hecker Kalenders abgebildet ist. Ihre schwarz-rot-weiße Ornamentierung macht sie bereits auf Distanz unübersehbar. Doch noch besser ist die handwerkliche und gestalterische Qualität der Lackierung aus der Nähe zu erkennen. Die vielen liebevoll ausgeführten Details in den roten Farbflächen (darunter auch die bei Bikern unverzichtbaren Totenschädel) zeigen, dass hier ein Lackierer mit viel Spaß bei der Sache war. Ein unverzichtbarer Faktor dafür ist erstklassiges Arbeitsmaterial. Michi Bachlinger setzt von der Grundierung bis zum Decklack auf Produktsystemen von Spies Hecker, mit denen er die besten Erfahrungen gemacht hat.  

Stolz präsentiert Illja Chocholous von der Karosseriewerkstatt HK Auto Velvary die restaurierte Cadillac Fleetwood Ambulanz.

Stolz präsentiert Illja Chocholous von der Karosseriewerkstatt HK Auto Velvary die restaurierte Cadillac Fleetwood Ambulanz.

Ein Fahrzeug wie den riesigen Cadillac Fleetwood Commercial Superior Royal Rescuer von 1962 kennt man außerhalb der USA nur aus einem Hollywood-Film: Im Jahr 1984 rasten die Hauptdarsteller von „Ghostbusters“ in einer ähnlichen alten Cadillac-Ambulanz zu ihren Einsätzen.

Das im Spies Hecker Kalender abgebildete Fahrzeug wurde vom jetzigen Besitzer in den USA ausfindig gemacht, danach komplett zerlegt und per Container nach Tschechien verschifft. Dort wurde er über einen Zeitraum von fünf Jahren Schraube für Schraube wieder zusammengebaut.

Die Restaurierung übernahm Illja Chocholous aus Velvary bei Prag. Er sorgte dafür, dass der Veteran aus der chromglänzenden Cadillac-Ära heute wieder in alter Pracht zu sehen ist – nicht zuletzt dank der Lacke von Spies Hecker, die in seiner Werkstatt eingesetzt werden.

Norman Weissenborn und Bastien Le Roux vom XtremeAir-Team mit ihrem ultraleichten XA-Kunstflugzeug.

Norman Weissenborn und Bastien Le Roux vom XtremeAir-Team mit ihrem ultraleichten XA-Kunstflugzeug.

Ab in die Lüfte

Lacke von Spies Hecker landen nicht immer nur auf Autos oder Motorrädern. Das deutsche Unternehmen XtremeAir aus der Nähe von Magdeburg setzt sie beispielsweise zur Lackierung ihrer Maschinen für den Kunstflug ein. Dafür brauchen die Piloten Flugzeuge, die extrem belastbar, zugleich aber auch leicht und wendig sind. XtremeAir baut jedes seiner Flugzeuge nach Kundenwunsch von Hand und setzt dabei auf Leichtbauweise mit Karbon. Das zeigt sich beim Gewicht: Die XA-Maschine auf dem April-Blatt des Spies Hecker Kalenders beispielsweise wiegt mit 623 Kilogramm nicht mehr als ein Original-MINI aus den 60er-Jahren. Ebenfalls wichtig ist eine auffällige Designlackierung, damit die Maschinen bei ihren Kunstflügen richtig zur Geltung kommen. Dafür setzt das XtremeAir-Team auf die innovativen Produkte von Spies Hecker.

 

Jetzt für den nächsten Kalender bewerben

„Die Fotos in unserem 2018er-Kalender beweisen, was für handwerkliche Meisterstücke entstehen, wenn Lackierer für ihren Job brennen“, sagt Joachim Hinz, Spies Hecker Brand Manager für Europa, den Mittleren Osten und Afrika. „Und das wollen wir auch im kommenden Jahr zeigen. Daher rufen wir schon jetzt Karosserie- und Lackierbetriebe auf, Bewerbungen für den Kalender 2019 einzureichen.“ Interessierte schicken ihre Fahrzeug- und Werkstattbilder sowie Informationen zum lackierten Objekt an folgende E-Mail-Adresse: karsten.juers@axaltacs.com.

Alle zwölf Motive des neuen Spies Hecker-Kalenders 2018 „Aus Liebe zum Job“ findet man auf der Internetseite www.spieshecker.de/kalender2018.


Weitere Artikel