Axalta is not resposible for content you are about to view

Colorexpert Logo

Farbtonmessung: Digital geht’s besser!

 

Präzision und Schnelligkeit bei der Bestimmung von Farbtönen sind das A und O in der Autolackreparatur. In vielen Werkstätten setzt man deshalb inzwischen auf digitale Farbtonmessung. Das innovative, kabellose Messgerät ColorDialog Phoenix von Spies Hecker liefert nicht nur schnelle und verlässliche Ergebnisse, sondern unterstützt den Lackierer auch durch leichte Bedienbarkeit.

Leicht und kompakt: Mit dem neuen ColorDialog Phoenix kann man Farbtöne noch näher an der Schadstelle messen.

Leicht und kompakt: Mit dem neuen ColorDialog Phoenix kann man Farbtöne noch näher an der Schadstelle messen.

„Digital geht’s besser – aber damit die modernen Color Tools den Werkstätten die Farbtonmessung wirklich erleichtern, müssen sie nicht nur präzise Ergebnisse liefern, sondern auch praktisch und einfach zu bedienen sein“, sagt Dietmar Wegener, Spies Hecker Color Management Spezialist für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Leicht verständliche Handhabung

Durch sein geringes Gewicht, die kompakte Bauweise und das großflächige Touch-Display lässt sich ColorDialog Phoenix einfach bedienen – wahlweise mit dem beiliegenden Eingabestift oder dem Finger. Leicht verständliche Icons führen den Lackierer durch die Farbtonmessung. „Praktisch ist auch, dass der Status jetzt durch eine LED an der Geräteseite angezeigt wird“, erläutert Wegener. Bei korrekten Messungen leuchtet die LED grün, während der Messung blau und bei Fehlmessungen rot. Wenn das Gerät nicht in Gebrauch ist, lädt es automatisch in der mitgelieferten Ladestation, so dass es stets einsatzbereit ist.

Kabellos unterwegs: Mit dem neuen ColorDialog Phoenix lassen sich die Daten der Farbtonmessung über WLAN an den Computer im Mischraum senden.

Kabellos unterwegs: Mit dem neuen ColorDialog Phoenix lassen sich die Daten der Farbtonmessung über WLAN an den Computer im Mischraum senden.

Moderne Messtechnik und kabelloser Einsatz

ColorDialog Phoenix basiert auf der neuesten Messtechnologie: LED-Technik direkt am Messpunkt sorgt für eine besonders präzise Farbtonmessung. Neben dem Farbton wird gleichzeitig auch der Effekt der Lackierung erfasst. Die kompakte Bauweise hat handfeste Vorteile: Dank des kleineren Messgerätes kommt man näher an die Schadstellen heran.

Die Daten der Farbtonmessung können jetzt kabellos an die Color-Software Phoenix gesendet werden. „Dank der drahtlosen Datenübertragung über WLAN lässt sich das ColorDialog Phoenix sehr flexibel einsetzen, denn es muss nicht mehr an den Computer im Mischraum angeschlossen werden“, sagt Wegener. „Die Ladestation kann ganz einfach dort positioniert werden, wo die Fahrzeugschäden gemessen werden. So steht das Messgerät immer unmittelbar zur Verfügung, wo es gebraucht wird. Das bedeutet in der Praxis eine deutliche Arbeitserleichterung.“

Mehr Effizienz: Die Color-Software Phoenix ist auch mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet kompatibel. So kann der Prozess der Farbtonbestimmung direkt am Fahrzeug abgeschlossen werden.

Mehr Effizienz: Die Color-Software Phoenix ist auch mit mobilen Geräten wie Smartphone oder Tablet kompatibel. So kann der Prozess der Farbtonbestimmung direkt am Fahrzeug abgeschlossen werden.

Umfassendes Farbtonmanagement

„Wir entwickeln unsere Angebote weiter – immer eng an den Bedürfnissen unserer Kunden orientiert“, sagt Dietmar Wegener. „Mit dem neuen Messgerät und der webbasierten Color-Software Phoenix bieten wir ihnen eine maßgeschneiderte Lösung für ein praxisorientiertes digitales Farbtonmanagement – für noch mehr Effizienz im Betrieb.“


Weitere Artikel